17.05.2014

2.000 Gegner bei Großdemo in Nürnberg

Rund 2.000 Gegner der geplanten Stromtrasse von Sachsen-Anhalt nach Augsburg haben am Samstag in Nürnberg gegen das Vorhaben protestiert. Die Teilnehmer waren aus Franken, der Oberpfalz und aus Schwaben zu der Demo angereist.

Busse haben die Demonstranten aus acht Städten in Ober- und Mittelfranken nach Nürnberg gebracht. Aus Angst vor einer Verschandelung der Landschaft, Gesundheitsgefahren und Wertverlust von Immobilien haben sich vielerorts Bürgerinitiativen gebildet. Die Bürgerinitiative "Kulmain sagt NEIN zur Monstertrasse" hat inzwischen 1.150 Mitglieder, so ein Sprecher. Dazu gehören auch Gegner aus dem benachbarten Immenreuth. Eine zweite Bürgerinitiative fasst die Protestler aus den Gemeinden Neusorg, Pullenreuth und Waldershof zusammen.

Auch Bürgerinitiativen aus dem Landkreis Donau-Ries, unter anderem aus Marxheim und Niederschönenfeld und dem oberbayerischen Landkreis Neuburg-Schrobenhausen sind mit dem Zug nach Nürnberg gefahren. Sie rufen außerdem alle Mitstreiter auf, bis zum 28. Mai von der Einspruchsmöglichkeit gegen den Netzentwicklungsplan 2014 Gebrauch zu machen.

 

Kurzbericht im Bayerischen Rundfunk:

http://br.de/s/1BYsbGd

 

Bilder unserer BI: